Über uns

Geschichte

Die RegioWehr Aesch hat eine junge Geschichte.

2001 fusionierten die Feuerwehren der Gemeinden Aesch, Schongau, Altwis und Mosen zu einer Feuerwehr. Ziel war es die vorhandenen Synergien und Resourcen besser zu nutzen. Aus den vier Dorffeuerwehren entstand eine schlagkräftige Wehr. Trägergemeinde und damit oberstes Organ der RegioWehr ist die Gemeinde Aesch. Der Zusammenschluss erlaubte es die finanziellen Mittel gezielt in die persönliche Ausrüstung der AdF, in Gerätschaften und nicht zuletzt in zeitgemässe Fahrzeuge zu investieren.

2009 durfte die RegioWehr Aesch ein neues Tank- und ein Kleinlöschfahrzeug in den Fahrzeugpark aufnehmen.

2011 wurde das Feuerwehrlokal Aesch aufgehoben. Das in Aesch stationierte Kleinlöschfahrzeug fand im altehrwürdigen Spritzenhaus sein neues Zuhause.

Heute umfasst die RegioWehr Aesch einen Mannschaftsbestand von ca. 100 AdF.

Das Einsatzgebiet

Gemeinde Aesch 5.8km2
Gemeinde Schongau 12.46km2
Gemeinde Altwis 2.9km2
Gemeinde Mosen (Gemeinde Hitzkirch) 1.73km2

Total umfasst das Einsatzgebiet der RegioWehr Aesch 22.89 km2. Landwirtschafts- und Gewerbe-Betriebe prägen die Gegend. Einige abgelegene Höfe erfordern einen gut funktionierenden schweren Wassertransport. Das Feuerwehrmagazin liegt strategisch in der höchst gelegenen Gemeinde Schongau. An diesem Standort ist das Tanklöschfahrzeug und der Schlauchverleger stationiert. Im Feuerwehrdepot Aesch ist das Kleinlöschfahrzeug und ein weiteres Zugfahrzeug für die verschiedenen Materialanhänger geparkt.

Fahrzeuge

MAN TGN 13.280 4x4
Ford Transit 330 4x4
Mercedes-Benz 316 CDI 4x4
Nissan Navara
Toyota Hiace 2.4i 4x4

Unsere Aufgaben

Die RegioWehr Aesch erfüllt die allgemeinen Feuerwehraufgaben in den vier Vertragsgemeinden Aesch, Schongau, Altwis und dem Ortsteil Mosen der Gemeinde Hitzkirch. Neben der Brandbekämpfung sind in den letzten Jahren vermehrt Einsätze wegen Unwetterschäden dazugekommen. Die friedlich ins Tal plätschernden Bäche, von denen es einige in unserem Einsatzgebiet gibt, werden bei starken Unwettern zu reissenden Bedrohungen. Die drei Geschiebesammler füllen sich und müssen ausgebaggert werden. Präventiv unterstützen wir private Grundeigentümer beim Aufbau ihres Hochwasserschutzes. Öffentliche Gebäude müssen geschützt werden. Treten Bäche über die Ufer werden Keller ausgepumpt, Strassen von Geschiebe befreit, Sturmschäden beseitigt usw.

Sichern, Retten, Halten, Schützen, Bewältigen

Der ständige Auftrag der Feuerwehr begleitet uns im Feuerwehralltag. Die eigene Sicherheit der Einsatzkräfte ist oberstes Gebot. Zugleich ist der Sicherheit von zu rettenden Menschen und Tieren grösste Aufmerksamkeit zu schenken. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln müssen Menschen und Tiere aus den Gefahrenzonen gebracht werden. Durch schnellen und gezielten Einsatz verhindertn wir eine weitere Eskalation der Schadenlage. Jetzt gilt es das Ereignis zu begrenzen und die Lage zu stabilisieren. Weiter wird intaktes geschützt und weitere Folgeschäden verhindert. Zu guter Letzt gilt es den Einsatz mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zu bewältigen.

Tierrettung

Tierrettungen sind nicht gerade Alltag, aber sie kommen ab und zu vor. Eine Kuh aus einer Jauchegrube zu retten oder Hochlandrinder die das Weite gesucht haben einzufangen erfodert das Können von unseren Einsatzkräften.

Gut betreut - Dank der Feuerwehrsamariter

In der Ausbildung werden die Feuerwehrleute in Erster Hilfe, lebensrettender Sofortmassnahmen und patientenschonendem Retten von den Feuerwehrsamaritern geschult. Im Ernstfall finden Personen im Verwundetennest Betreuung bis der Rettungswagen eintrifft.

Sicheres Arbeiten - Dank der Verkehrsabteilung

Die Verkehrsabteilung sichert bei einem Ereignis den Schadenplatz vor Strassenverkehr und Schaulustigen. Sie gewährleistet die Zufahrt für weitere Rettungsfahrzeuge. Sie bauen Strassensperren auf, errichten Umleitungen und regeln den Einbahnverkehr.

Gebäude stromlos - Dank der Elektroabteilung

Um sicher arbeiten zu können werden Schadenobjekte von der Elektroabteilung vom Stromnetz abgeschaltet. So könne auch keine weiteren Brände durch defekte Stromleitungen entstehen. In einer weiteren Phase sind sie für die Beleuchtung des Schadenplatzes zuständig.

Ohne sie geht fast nichts mehr - Die Atemschutzabteilung

Bei Einsätzen oder Aufräumarbeiten, bei denen mit Veränderung der Umgebungsatmosphäre gerechnet werden muss wird die Atemschutzabteilung eingesetzt. Die Atemschutzgeräte versorgen die Einsatzkräfte mit Frischluft. Sämtliche im Atemschutz eingeteilten Feuerwehrfrauen und -männer müssen wiederkehrend ärztlich untersucht werden.

Wir bewältigen noch viele weitere spannende Herausforderungen - und du?